Bingenheimer Ried - Vogelschutz Eichen 1988 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bingenheimer Ried

Informationen > Beobachtungsgebiete
Das Naturschutzgebiet Bingenheimer Ried liegt westlich von Bingenheim (Wetterau) in der Horloff-Aue. Es gehört zum Landschaftsschutzgebiet Auenverbund Wetterau im europäischen Schutzgebiet-Netzwerk Natura 2000 und ist dort Bestandteil des FFH-Gebiets Grünlandgebiete in der Wetterau. Das 1985 (StAnz 1985(3): 204) als Naturschutzgebiet ausgewiesene Bingenheimer Ried ist das Herzstück des Auenverbundes Wetterau und ein wichtiges Naturschutzgebiet in Hessen.
Das etwa 85 Hektar große Ried (Niedermoor) ist vor allem ein ideales Brutgebiet für seltene Vogelarten wie das Zwergsumpfhuhn, das kleine Sumpfhuhn, Knäkenten, Löffelenten und Weißstörche. Auch Greifvögel wie die Rohrweihe finden hier ihre Nahrung, leider ist noch kein Brutnachweiß im Bingenheimer Ried gelungen. Im dichten Schilff brüten Blaukelchen und Drosselrohrsänger, deren Gesang man ab Mitte April gut hören kann. Sowie Rastgebiet für durchziehende Vögel wie den Kampfläufer, Rotschenkel und Grünschenkel. Die Feuchtwiesen beherbergen weitere seltene Tierarten wie die Knoblauchkröte, den Kammmolch sowie ca. 40 Libellenarten. Das Naturschutzgebiet wird durch Beweidung mit Rindern und Exmoorponys gepflegt. Ein Beobachtungsturm, der 1996 errichtet wurde, ermöglicht die Tierwelt ohne Störung zu beobachten.
Vogelschutzgruppe Eichen 1988 e.V.
Im Wiesengrund 29
61130 Nidderauch Eichen
Kontakt
Telefon: 0152 / 54172091
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü